Kreativwirtschaft in der Europäischen Union

Die Bedeutung der Kreativwirtschaft in der Europäischen Union nimmt immer stärker zu. Kultur- und Kreativwirtschaft sind nicht nur ein Ausdruck der kulturellen Vielfalt, sondern bilden einen der dynamischsten Wirtschaftssektoren in Europa. Die Branche steht aufgrund der Digitalisierung und Globalisierung vor neuen Herausforderungen. Vor allem kleine und mittlere Kultur- und Kreativunternehmen stoßen dabei oft auf – finanzielle – Hindernisse und können ihr Potenzial dadurch nicht vollständig ausschöpfen.

Das Programm COSME (Programme for the Competitiveness of Enterprises and Small and Medium-sized Enterprises, SMEs), das vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) unterstützt, zielt darauf ab, die Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit der EU-Unternehmen zu stärken, den Unternehmergeist und die Gründung und Entwicklung von KMU zu fördern sowie die Probleme beim Zugang zu Finanzierungsquellen zu lindern.

  

COSME

Das Programm COSME stellt Gelder für KMU bereit und soll den Marktzugang für KMU sowohl innerhalb der Union als auch auf globaler Ebene verbessern. Unternehmer sollen durch bessere Rahmenbedingungen unterstützt und Neugründungen und Expansionen von Unternehmen sollen durch die Bereitstellung von zinsgünstigem Wagniskapital und Garantien erleichtert werden.

Profitieren sollen:

  • Unternehmen (KMU) aufgrund eines leichteren Zugangs zu Geschäftsfinanzierungen,
  • Geschäftsneugründungen durch Unterstützung bei der Gründung und Firmenentwicklung,
  • öffentliche Behörden durch eine verbesserte Unterstützung effektiver wirtschaftspolitischer Reformen.

Darüber hinaus fördert COSME das Beratungs- und Unterstützungsnetzwerk Enterprise Europe Network (EEN), dessen Kontaktstellen KMU Hilfestellung beim Zugang zu EU-Förderprogrammen sowie einen besseren Zugang zu ausländischen Märkten bieten.

   

Eckdaten

Wer kann beantragen?

Antragsberechtigt sind Rechtssubjekte aus allen EU-Ländern, EFTA-Ländern, die Mitglieder des EWR sind, Beitrittsländern, Bewerberländern und potentiellen Bewerbern, europäischen Nachbarschaftsländern und anderen europäischen Ländern, wenn Abkommen dies zulassen.

Was wird gefördert?

In jährlichen Arbeitsprogrammen zur Durchführung des COSME-Programms werden die zu finanzierenden Maßnahmen, die Prioritäten, Teilnahmevoraussetzungen und Beteiligungsregeln festgelegt.
Sie gliedern sich in vier Bereiche:

  • Zugang der KMU zu Finanzierungsmitteln über Kredit- und Eigenkapitalfazilitäten
  • Marktzugang, innerhalb der Union, aber auch auf globaler Ebene (insb. Internationalisierung der KMU, die Erleichterung von Unternehmensausweitung und grenzüberschreitenden Partnerschaften)
  • Rahmenbedingungen für Unternehmen (Förderung der Umsetzung der KMU-Politik der EU)
  • Unternehmergeist und Unternehmenskultur (Förderung der unternehmerischen Initiative)

Bewilligungskriterien

Die Fördermittel aus COSME werden über sogenannte Finanzintermediäre bereitgestellt, d.h. sie können nicht direkt von den Unternehmen beantragt werden. Die Finanzierungsinstrumente müssen durch nationale Finanzinstitutionen beim Europäischen Investitionsfonds für passende eigene Förderprogramme abgerufen werden. Solche Institutionen sind beispielsweise die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) oder die Landesförderbanken.

Finanzielle Aspekte

Das Gesamtbudget für die Laufzeit 2014-2020 beträgt 2,3 Mrd. Euro.

Antrags- und Auswahlverfahren

Die Finanzinstrumente werden direkt von lokalen Banken oder Risikokapitalfonds verwaltet. Antragsteller müssen mit diesen Geldgebern in Kontakt treten, es gibt dabei keine EU-weiten Fristen für Anträge.

Rechtsgrundlage

Verordnung (EU) Nr. 1287/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Dezember 2013 über ein Programm für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und für kleine und mittlere Unternehmen (COSME) (2014-2020) und zur Aufhebung des Beschlusses Nr. 1639/2006/EG, Amtsblatt der Europäischen Union Nr. L 347 vom 20. Dezember 2013, S. 33.

   

Links & Kontakte

Kontakte/Beratung Deutschland

Europäische Kommission
Generaldirektion Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU
BREY 13/092
BE-1049 Brüssel
E-Mail: EASME-COSME-ENQUIRIES@ec.europa.eu
Internetseite

Kontakt/Beratung in Österreich

Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)
Nationale Kontaktstelle KMU
Sensengasse 1
A-1090 Wien
Tel.: +43 5 7755 0
E-Mail: office@ffg.at
Internetseite